Wunder geschehen immer wieder…….

kreuz

 

Wunder geschehen immer wieder…….

Im Volksmund heißt es, dass Wunder immer wieder geschehen. Jedoch sind diese Wunder weit weniger geworden.

Woran liegt es?

Fangen wir mal an, etwas Licht in diese Sache zu bringen.

Wie ist eine Kirche aufgebaut?

Nun sie hat viele Bereiche die ich sicherlich nicht nennen muss. Genau betrachtet ist die Kirche wie ein Kreuz und besitzt einen Turm.

Wieso eigentlich einen Turm?

Viele sagen bestimmt, da ist doch die Glocke drin.

Ja das stimmt, aber die Form der Kirche und der Turm haben noch eine tiefere Bedeutung.

Einerseits ist die Kirche in Form eines Kreuzes, wie bereits erwähnt. Hinzu kommt eine sagenhafte Akustik.
Aber wozu dient der Turm denn noch?

Dazu kommen wir gleich.

Jetzt stellt sich die Frage, was ist Beten eigentlich?

Nun da gehen ab und an die Meinungen doch auseinander.

Die einen sagen es ist ein Selbstgespräch. Andere, es ist eine Entsorgung von Problemen, eine Reinigung.

Wikipedia schreibt dazu folgendes:
Beten bezeichnet:

  • das Anrufen einer Gottheit, siehe Gebet
  • eine Gruppe vermeintlich vorchristlicher Göttinnen, siehe Beten (Mythologie)

Einige wissen bereits, dass alles Energie ist.

Viele Menschen in einer Kirche, die beten, bilden einen Fluss aus Energie.

Dieser Potenziert sich und gelangt dann in den Turm. Dort wird es gebündelt und Richtung geistige Welt entsendet.

Aber was hat das ganze jetzt mit den Wundern zu tun?

Für einige ist das Beten schon zu einer Pflichtübung und einer Last geworden. Sie beten nicht mit dem Herzen.

Sobald die Menschen wieder anfangen aus dem Herzen und mit dem Herzen zu beten, so werden auch wieder viel mehr Wunder geschehen.

Warum?

Durch die positive Energie die in die geistige Welt gelangt profitiert auch die geistige Welt.

Nur so können auch Wunder geschehen.

Einfacher gesagt, es ist ein geben und nehmen. Ihr gebt und es wird euch gegeben!

Also öffnet eure Herzen!

Psalm 4, 4: „Erkennt doch, dass der Herr seine Heiligen wunderbar führt; der Herr hört, wenn ich ihn anrufe.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.